Salmonellen in den USA: 2000 Menschen erkrankt

+
Eier können krankmachen: In den USA sind fast 2000 Menschen mit Salmonellen infiziert worden.

Washington - Nach einem Ausbruch von mehr als 2.000 Salmonellen-Erkrankungen in den USA befürchten die Behörden weitere Krankheitsfälle.

Die Erkrankungen werden auf den Verzehr von Eiern einer Firma in Iowa zurückgeführt. Am Mittwoch wurden deshalb 380 Millionen Eier der Firma vom Markt genommen.

Von Mai bis Juli seien landesweit fast 2.000 Krankheitsfälle gemeldet worden, für die Salmonellen aus Eiern der Firma verantwortlich gemacht würden, sagte Christopher Braden, ein Wissenschaftler am Zetrum für Seuchenkontrolle (CDC), am Donnerstag. Dies seien 1.300 Fälle mehr als üblich. Erkrankungen, die seit Mitte Juli auftraten, seien aber möglicherweise noch gar nicht gemeldet worden.

Die Bakterien verursachen Brechdurchfall, der meist nicht lebensbedrohlich und nach kurzer Zeit überwunden ist. Bei immungeschwächten älteren Menschen und Kindern dagegen kann der Flüssigkeitsverlust lebensgefährlich werden. In den USA wurden seit Beginn des jüngsten Ausbruchs bislang keine Todesfälle gemeldet.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.