Man ist nie zu alt für die Liebe

Hundertjähriger Maler sucht neue Freundin

Berlin - Gerhard Finke aus Berlin ist 100 Jahre alt und fühlt sich einsam. Deshalb sucht der betagte Künstler jetzt nach einer neuen Freundin.

Ein Hundertjähriger aus Berlin sucht eine neue Freundin. Seine Herzensdame sollte aber älter als 90 Jahre sein, sagte der Kunstmaler Gerhard Finke der "Bild"-Zeitung vom Freitag. "Nach oben ist alles offen." Hauptsache, die Frau sei schön - "nicht optisch, sondern geistig", wie der Künstler betonte. "Eine Dame, die noch Lebenslust hat und in deren Falten sich ein ganzes Leben spiegelt - hinreißend, da könnte ich mich nochmal verlieben."

Finke, der am Freitag seinen Jahrhundertgeburtstag feierte, war mehr als sechs Jahrzehnte mit seiner ersten Liebe verheiratet und hat drei Kinder. Nach ihrem Tod lernte er in seinem damaligen Wohnort Wesel in Nordrhein-Westfalen eine neue, damals 90-jährige Frau kennen.

Als auch sie starb, zog Finke 2014 nach Berlin, um näher bei seinen Kindern zu sein. Dort lernte er seine dritte Liebe kennen, 30 Jahre jünger. Sie habe aber vor einigen Wochen Schluss gemacht, sagte Finke, der immer noch in seiner eigenen Wohnung lebt und bis heute fast täglich zeichnet. Er sucht deshalb jetzt wieder.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / Matthias Hiek

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.