Bunte Parade

Hunderttausende bei Mardi Gras Parade in Sydney

+
Majestätisch. Foto: Rick Rycroft

Die Schwulen- und Lesbengemeinde in Australien feierte sich selbst. Die Innenstadt von Sydney wurde bunt.

Sydney (dpa) - Aufwendig geschminkt, in fantasievoll gestalteten Kostümen und mit Glitter bedeckt sind rund 12 000 Teilnehmer bei der "Gay and Lesbian Mardi Gras Parade" durch die Innenstadt von Sydney gezogen.

Mehrere Hunderttausend Zuschauer säumten am Samstag trotz heftiger Regenfälle die Straßen, schwenkten Regenbogenfahnen und hielten Banner mit Slogans für die Gleichstellung hoch. Unter den Umzugsteilnehmern waren auch eine Gruppe von Aborigine-Transfrauen sowie rund 40 Andy-Warhol-Doppelgänger.

Das sei die größte Feier der Schwulen- und Lesbengemeinde in Australien, sagte Tim Jones am Rande des Umzugs. "Ich bin sehr glücklich, dabei zu sein". Sheena Love sagte der Deutschen Presse-Agentur, sie nehme schon seit 15 Jahren daran teil. "Ich liebe die Feier der Kultur und die Vielfalt, und ich liebe den Spaß." Aus Angst vor einem möglichen Terroranschlag hatte die Polizei eigenen Angaben zufolge rund 1000 Beamte zur Sicherung der Feierlichkeiten auf die Straße geschickt.

Polizei-Mitteilung (englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.