Sonne, Bier und Musik beim Hurricane-Festival

+
Robert Smith von The Cure begeistert die Musik-Fans beim Hurricane-Festival in Scheeßel.

Scheeßel - Im Norden drängen die Musikfans an diesem Wochenende auf das Musik-Festival Hurricane. Mehr als 70.000 Fans huldigten in der niedersächsischen Gemeinde ihren Rockhelden wie etwa The Cure.

Massenandrang bei Norddeutschlands größtem Musikevent: 70.000 Besucher sind am Freitagnachmittag in Scheeßel eingetroffen, wo das „Hurricane“-Festival begonnen hat. „Die Stimmung ist super“, sagte Festivalsprecher Carsten Christians. „Alles verläuft problemlos, wir sind sehr zufrieden“, sagte auch Polizeisprecher Detlev Kaldinski.

Sonne, Bier und Musik: Das Hurricane-Festival in Scheeßel

Sonne, Bier und Musik: Das Hurricane-Festival in Scheeßel

Das Festival in Scheeßel, einer 12.000-Einwohner Gemeinde zwischen Bremen und Hamburg, gehört seit langem zu den großen Events im Norden. Es startete am Freitagnachmittag mit den ersten Bands, unter anderem sollte der deutsche Nachwuchs-Rapper Casper auftreten. Als erste Höhepunkte waren am Abend die Konzerte der deutschen Indie-Band Sportfreunde Stiller und der Rock-Legenden von The Cure geplant.

Mehr zum Hurricane-Festival lesen Sie bei unserem Partnerportal kreiszeitung.de.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.