Hurrikan "Bill" nähert sich den Bermudas

+
Der mächtige Hurrikan “Bill“ wird auf seinem Zug den Westatlantik möglicherweise zu einer Bedrohung für die Bermudas.

Mexiko-Stadt - Der mächtige Hurrikan “Bill“ wird auf seinem Zug den Westatlantik möglicherweise zu einer Bedrohung für die Bermudas.

In der Nacht zum Freitag (Ortszeit) bewegte er sich mit Windstärken von 205 Kilometern pro Stunde von Süden auf die Inselgruppe östlich der US-Küste zu. Dort wurde vorsorglich eine Sturmwarnung ausgegeben. Es sei vor allem mit gefährlichen Wellen an den Stränden und schweren Regenfällen zu rechnen, teilte das US-Hurrikanzentrum in Miami mit.

Nach den Berechnungen der Meteorologen wird “Bill“, inzwischen ein Hurrikan der Kategorie 3 auf der fünfteiligen Skala, westlich an den Bermuda-Inseln vorüberziehen, um sich dann nach Norden zu drehen und auf die Ostküste der USA und Kanadas zuzusteuern.

Dort werde sich der Sturm am Wochenende erstmals wieder abschwächen, hieß es. “Bill“ war zuvor mitten über dem Atlantik entstanden und vorübergehend zum Hurrikan der Stufe 4 angewachsen. “Bill“ ist der erste Hurrikan dieses Jahres im Atlantik. Im vergangenen Jahr hatten mehrere Wirbelstürme in der Karibik vor allem schwere Schäden in Haiti und Kuba verursacht. Beide Länder leiden bis heute unter den Verwüstungen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.