Hurrikan "Irene" leicht abgeschwächt

+
Ein Mann in North Carolina sichert sein Haus gegen Hurrikan "Irene" und hinterläßt ihr bei der Gelegenheit gleich einen Gruß.

Miami/New York - Das National Hurricane Center hat Hurrikan “Irene“, der auf dem Weg von der Karibik zur Ostküste der USA ist, am Freitag auf die Kategorie 2 herabgestuft.

Allerdings liege “Irene“ am oberen Ende der Stufe 2 und könne bald wieder die Voraussetzungen für die Kategorie 3 erreichen. Nach Angaben des Hurrikanzentrums in Miami rast “Irene“ mit bis zu 177 Stundenkilometern (110 Meilen) auf die schmale Inselkette Outer Banks (US-Bundesstaat North Carolina) zu.

Zahlreiche Bundesstaaten entlang der Atlantikküste der USA verhängten vorbeugend den Notstand. CNN berichtete unter Berufung auf Experten, dass in den kommenden Tagen bis zu 80 Millionen Menschen von dem Monstersturm betroffen werden könnten.

Nach bisherigen Berechnungen soll “Irene“ am Sonntag die Metropole New York mit 15 Millionen Einwohnern treffen. Dort wurden bereits am Freitag in den niedriger gelegenen Stadtteilen, darunter auch in Manhattan, Krankenhäuser und Altersheime evakuiert. Im Nachbarstaat New Jersey wurden mehrere Gefängnisse geleert und die Häftlinge in höher gelegene Sicherheitsbauten transportiert. Ganz New York könnte am Samstag zur Fußgängerzone werden, falls die Stadt den gesamten Verkehr stilllegen sollte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.