Tropensturm auf dem Weg in die Karibik

Hurrikan "Irma" auf höchste Kategorie gestuft

+
Hurrikan „Irma“ befindet sich auf dem Weg in die Karibik.

Als hätten die Menschen in Nord- und Lateinamerika mit Hurrikan „Harvey“ nicht schon genug erleiden müssen, ist jetzt ein weiterer Tropensturm auf dem Weg. Diesmal soll es die Karibik treffen.

Update vom 8. September 2017: Mittlerweile ist Hurrikan „Irma“ um eine Stufe herabgestuft worden. Dennoch bereitet sich Florida bereits auf das Schlimmste vor. Wir halten Sie in unserem News-Ticker auf dem Laufenden.

Washington - Der Sturm „Irma“ über dem Atlantik ist nun ein Hurrikan der höchsten Stufe fünf. Das Nationale Hurrikanzentrum in den USA erklärte am Dienstag, „Irma“ habe weiter an Kraft gewonnen. Der Hurrikan steuerte auf die Karibik zu und könnte nach Vorhersagen am Dienstagabend oder Mittwoch (Ortszeit) über Teile der Kleinen Antillen hinwegfegen.

Das Hurrikanzentrum wies am Dienstag ausdrücklich darauf hin, dass es noch zu früh für eine sichere Vorhersage sei, ob und wo „Irma“ das US-Festland erreichen wird. Gleichwohl wurde für Florida vorsorglich der Ausnahmezustand erklärt. Am Wochenende könnte der Sturm die Küste erreichen, wenn er nicht vorher wieder aufs offene Meer abdreht.

Auf seinem Zug bedroht der Sturm Puerto Rico, die Dominikanische Republik, Kuba, Haiti und die Bahamas.

Erst am 25. August war der Sturm „Harvey“ auf die osttexanische Küste getroffen und hatte weite Gebiete unter Wasser gesetzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.