Hyperaktive Nager: Hormonüberschuss beim Meerschweinchen

+
Ein Meerschweinchen frisst an einer Möhre. Im Alter können die Tiere Probleme mit der Schilddrüse bekommen - die richtigen Medikamente stellen die hormonelle Balance wieder her. Foto: Patrick Pleul

Wenn Meerschweinchen älter werden, neigen sie manchmal zu einer Überfunktion der Schilddrüse. Dies kann sich in hyperaktivem Verhalten wie Umherrennen äußern, zudem schlafen die Tiere oft sehr viel mehr. Vom Tierarzt gibt es für diesen Fall die passenden Medikamente.

München (dpa/tmn) - Meerschweinchen können im mittleren oder höheren Alter eine Hyperaktivität entwickeln. Ursache sei in der Regel eine Überfunktion der Schilddrüse, heißt es in der Zeitschrift "Gesunde Tierliebe", die vom Bundesverband Praktizierender Tierärzte herausgegeben wird.

Die Schilddrüse produziert dann zu große Mengen des Hormons Thyroxin. Ist zu viel davon im Blut, läuft der Meerschweinchen-Organismus ständig auf Hochtouren. Halter erkennen das beispielsweise daran, dass der Nager plötzlich wild umherrennt, aber auch lange schläft und kaum wach zu bekommen ist.

Betroffene Tiere haben außerdem oft Herzrasen, liegen auf der Seite, atmen schnell und trinken viel. Manche verlieren auch an Gewicht, obwohl sie gut fressen.

Wer solche Symptome beobachtet, sollte zum Tierarzt gehen, der dann das Blut des Meerschweinchens untersucht. Wird eine Überfunktion der Schilddrüse diagnostiziert, bekommt der Nager Medikamente.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.