Keine Verletzten

ICE entgeht nur knapp einem Unglück

Eislingen/Fils - Ein ICE der Bahn ist auf dem Weg von München nach Dortmund im Bahnhof von Eislingen/Fils in Baden-Württemberg nur knapp einem Unglück entgangen.

Wie die Bundespolizei mitteilte, war der Zug am Montagmorgen in dem Bahnhof gegen einen Mülleimer samt Betonfundament geprallt. Diesen hatten bislang unbekannte Täter in das Gleisbett gewuchtet. „Die Kollision war eine große Gefahr für den Zug, da er dadurch hätte entgleisen können“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Obwohl der mehr als 50 Kilogramm schwere Gegenstand an der Front des ICE einen starken Schaden verursachte, konnte der Zug nach einer Prüfung am Mannheimer Bahnhof bis zu seinem Zielbahnhof in Dortmund weiter fahren. Am Bahnsteig entstand durch umherfliegende Betonteile ein Schaden. Verletzt wurde durch den Zusammenstoß sowohl im Zug als auch am Bahnsteig niemand. Die Polizei sucht nun nach den Tätern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.