ICE rammt Traktor - Müntefering an Bord

+
Der Zusammenstoss des Zuges mit dem auf den Schienen stehenden Traktor ist glimpflich ausgegangen.

Lippstadt - Ein ICE der Deutschen Bahn ist auf einem Bahnübergang in Lippstadt (Nordrhein-Westfalen) in voller Fahrt mit einem Traktor zusammengestoßen. Auch Politiker Franz Müntefering saß in dem Zug.

Der Trecker war gerade dabei, die Schienen auf dem teilweise

Lesen Sie mehr zu dem ICE-Unfall auf dem Online-Auftritt des Westfälischen Anzeigers

beschrankten Bahnübergang zu überqueren, als der Schnellzug am Mittwoch in Richtung Paderborn heranraste. Der Fahrer rettete sich mit einem Sprung und ließ den Traktor auf den Schienen stehen.

Die Bilder vom Zusammenprall des ICE mit einem Traktor

ICE rammt Traktor - Müntefering und 200 Reisende kommen mit dem Schrecken davon - die Bilder

Wie die Kreispolizei Soest mitteilte, wurde der Traktor durch den Zusammenstoß in zwei Teile zerschmettert. Verletzte gab es nicht. Die Bahnstrecke zwischen Lippstadt und Paderborn blieb wegen des Unfalls zunächst gesperrt.

Franz Müntefering befand sich ebenfalls im ICE 1223 von Darmstadt nach München. "Ich bin unverletzt, mir geht es gut", sagte Müntefering etwa eineinhalb Stunden später.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.