Info für Bahnreisende

ICE-Unglück: Bergungsarbeiten dauern an

+
Nach der ICE-Entgleisung dauern die Bergungsarbeiten weiter an.

Nach der Zugentgleisung am Mittwoch in Basel dauern die Bergungsarbeiten weiter an. Ankommende Züge werden umgeleitet. Das müssen Bahnreisende wissen.

Basel - Die Bergung des am Mittwoch mit drei Wagen entgleisten ICE im Einfahrtbereich des Bahnhofs Basel SBB hat am Donnerstagmorgen angedauert. Wie die Deutsche Bahn in Berlin mitteilte, enden auch am Donnerstag die Fernverkehrszüge aus Deutschland kommend in Basel Badischer-Bahnhof. Reisende, die weiter Richtung Schweiz fahren möchten, steigen dort auf den öffentlichen Nahverkehr um.

Die Dauer der Reparaturarbeiten war laut Bahn zunächst unklar. In Basel gibt es zwei Fernbahnhöfe: Der nördlich gelegene Badische Bahnhof wird von der DB betrieben, der Bahnhof Basel SBB von den Schweizerischen Bundesbahnen. Zwischen beiden Bahnhöfen gibt es Nahverkehrsverbindungen.

Bei der Einfahrt des ICE in den Bahnhof Basel SBB waren am Mittwoch aus zunächst unbekannter Ursache drei Wagen aus den Gleisen gesprungen. Verletzt wurde niemand. Die rund 500 Reisenden konnten den Zug über den vordersten Wagen verlassen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.