Zwei Teelöffel sollen viele Nährstoffe enthalten

Igitt oder lecker? Die Australier mixen dieses Gemüse in ihren Kaffee

Schmeckt es oder ist es eklig? Eine Szene-Café in Australien mischen nun ein Gemüsepulver in ihren Kaffee, die Reaktionen darauf sind ziemlich unterschiedlich. 

Melbourne - Kaffee-Traditionalisten dürften das Gruseln bekommen: In Melbourne hat das Szene-Café „Commonfolk Coffee“ jetzt Broccoli-Espresso, Broccoli-Cappuccino und Broccoli-Latte im Angebot. Dazu wird ein Gemüsepulver in den Kaffee gemischt oder gegebenenfalls oben auf den Schaum gestreut. Zwei Teelöffel davon sollen soviel Nährstoffe enthalten wie eine Portion Broccoli - eine der Gemüsesorten, die besonders gemocht oder sehr gehasst wird.

Der Besitzer des Coffeeshops, Sam Keck, berichtete der australischen Nachrichtenagentur AAP von gemischten Reaktionen seiner Kunden. „Wir haben eine Gruppe von gesundheitsbewussten Broccoli-Fans, die das lieben“, sagte Keck. „Und dann gibt es die andere Gruppe, die sagt: „Würg! Das schmeckt wie Broccoli.“ Aber ein bisschen obendrauf mögen die auch.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-tmn / Christin Klose

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.