Alarm bei Möbel-Gigant

Sechsjähriger findet Waffe bei Ikea - plötzlich löst sich ein Schuss

Ein völlig harmloser Möbelhaus-Besuch endete für viele Besucher in einem riesigen Schrecken. Bei dem schwedischen Möbel-Giganten Ikea löste sich plötzlich ein Schuss. 

Indiana/USA - Einen ordentlichen Schrecken dürften die Kunden und Mitarbeiter einer Ikea-Filiale in den USA bekommen haben. Ein Sechsjähriger gab mit einer geladenen Pistole einen Schuss ab, offensichtlich durch das Missgeschick eines anderen Möbelhaus-Besuchers. Dieser habe die Waffe beim Probesitzen auf dem Sofa verloren, ohne seinen gefährlichen Fehler zu bemerken.

Keine Verletzten nach Schuss

Obwohl der kleine Junge nach dem Entdecken der Waffe den Abzug drückte, wurde glücklicherweise niemand verletzt. Die Polizei der Kleinstadt Fishers ließ nach dem schockierenden Zwischenfall verlauten, dass der Vorfall geprüft werde und danach entschieden werde, wer für das Missgeschick verantwortlich sei, wie CNN berichtet. 

Während das schwedische Möbelhaus nach dem Vorfall für Besucher geöffnet blieb, äußerte sich der Pressesprecher von Ikea: „Wir nehmen diesen Vorfall sehr ernst und haben uns in aller Form bei der Familie des Kindes entschuldigt“. Die Richtlinien des Möbel-Giganten würden ebenso strenge Waffenrichtlinien verfolgen. 

Lesen Sie auch: Ikea-Produkt „jagt sich selbst in die Luft“.

jl

Rubriklistenbild: © AFP / NOAH SEELAM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.