Illegale Zigarettenfabrik in Polen ausgehoben

Warschau - Polnischen Ermittlern ist ein Schlag gegen den organisierten Zigarettenschmuggel nach Westeuropa gelungen. In Lazy bei Warschau sei eine illegale Zigarettenfabrik ausgehoben worden.

Das teilte die Polizei auf ihrer Internetseite am Samstag in Warschau mit. Bei einer Großrazzia, an der 150 Beamte sowie eine Anti-Terror-Einheit beteiligt waren, wurden fünf Millionen Zigaretten sowie 50 Tonnen Tabak sichergestellt. Festgenommen wurden 32 Menschen aus Polen, Bulgarien und Litauen, darunter auch der litauische Chef der Bande. Die Steuerverluste des Staates wurden auf 25 Millionen Zloty (umgerechnet ca. 6,5 Millionen Euro) geschätzt.

Es sei die größte illegale Produktionsstätte dieser Art in Europa, die mit modernster Technik ausgestattet war. Aus sichergestellten Unterlagen gehe hervor, dass die Ware für die westeuropäischen Märkte bestimmt war.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.