Im Alter neue Leute kennenlernen: An Interessen anknüpfen

+
Zusammen ist man auch beim Altern weniger allein. Foto: Matthias Hiekel

Über den Alltagsstress vergessen viele ihre Hobbys. Spätestens im Rentenalter ist es Zeit, sich wieder daran zu erinnern, an was man jenseits von Arbeit und Familie noch Freude hat. Dann fällt es auch leichter, neue Kontakte zu knüpfen.

Köln (dpa/tmn) - Nach der Berufs- und Familienphase wird der Freundes- und Bekanntenkreis meist automatisch kleiner. "Man muss dann etwas dafür tun, mit Leuten in Kontakt zu kommen", sagt Annette Scholl vom Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA).

Zwar gibt es im Internet Plattformen wie www.feierabend.de , auf denen Senioren Kontakte knüpfen können, aber die sind zunächst einmal virtuell. Wer Menschen lieber von Angesicht zu Angesicht kennenlernt, ist etwa im Sportverein, im Chor oder im Kirchenkreis besser aufgehoben.

Man sollte überlegen, was man immer gerne gemacht hat - zum Beispiel ins Kino gehen oder wandern. Daran kann man dann anknüpfen. Etwa Wohlfahrtsverbände oder Nachbarschaftstreffs bieten oft die Möglichkeit, Gleichgesinnte für Unternehmungen zu treffen.

Einsamkeit im Alter ist in der Regel ein langsamer Prozess und tritt nicht von heute auf morgen ein. Trotzdem gilt: "Man sollte den Mut haben zu sagen "Ich möchte Leute kennenlernen"", sagt Scholl.

feierabend.de

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.