Immer mehr Wölfe in Deutschland

+
Wölfe sind in Deutschland auf dem Vormarsch.

Waren/Wittstock - Wölfe breiten sich in Deutschland weiter aus. Innerhalb nur eines Jahres hat sich die Zahl der Raubtiere in der Bundesrepublik nahezu verdoppelt.

“Hier leben derzeit 100 bis 120 Tiere, das wären annähernd doppelt so viele wie 2010“, sagte der Wildbiologe Norman Stier der Nachrichtenagentur dpa in Waren. Das gehe aus aktuellen Erhebungen des Freundeskreises wildlebender Wölfe in Deutschland hervor. Die Raubtiere siedelten sich meist auf intakten oder ehemaligen Truppenübungsplätzen an. Seit Ende 2011 lebten zwei dieser Raubtiere auch in Niedersachsen bei Munster.

Was tun, wenn ich einem Wolf begegne?

Was tun, wenn ich einem Wolf begegne?

Vor einem Jahr hatte ein Wolf nördlich von Berlin zwischen Wittstock und Waren mehr als 30 Schafe und sogar Rentiere gerissen, was bundesweit Schlagzeilen machte und bei Tierhaltern Angst auslöste. 2011 gab es nach Angaben von Stier mit zwölf Würfen doppelt so viele wie 2010 - erstmals hatten Wolfspaare bei Lehnitz und Jüterbog südwestlich von Berlin jeweils vier bis fünf Welpen. Jetzt bekämen die Wolfs-Männchen in Vorpommern, Nordbrandenburg und in Südwestmecklenburg wahrscheinlich bald weibliche Begleitung.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.