Impfung schützt Hunde nicht vollständig vor Lyme-Borreliose

+
Hunde können an Lyme-Borreliose erkranken. Schutz verspricht eine Impfung, doch ein Restrisiko bleibt.

Die Infektionskrankheit Lyme-Borreliose befällt nicht nur Menschen, sondern auch Hunde. Am häufigsten stecken sich Hunde durch Zeckenbisse an. Eine Impfung ist ratsam, bietet jedoch keine vollständige Sicherheit gegen die Krankheit.

Sulzbach - Lyme-Borreliose wird durch die Zeckenart Gemeiner Holzbock übertragen. Halter können ihren Hund ab dem Alter von zwölf Wochen zwar vorsorglich gegen Lyme-Borreliose impfen lassen.

Einen vollständigen Schutz gegen die Krankheit gibt es dadurch aber nicht, erläutert die Tierschutzorganisation Tasso. Deshalb ist es wichtig, den Vierbeiner nach jedem Spaziergang abzusuchen, vor allem an Ohren, Hals, Bauch und Schenkelinnenseiten.

Wenn sich ein Tier angesteckt hat, bricht die Krankheit nach einer Inkubationszeit von zwei Wochen bis fünf Monaten aus. Typisches Symptom für eine Borrelien-Infektion ist die Rötung rund um die Einstichstelle. Wichtig ist dann eine Antibiotikabehandlung beim Tierarzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.