In Weimar

Vier Meter lange Riesenschlange „entlaufen“ - Tier wird mit Löscher gekühlt

+
Die Feuerwehr fing die Schlange mithilfe eines Feuerlöschers ein.

In Weimar entdeckte ein Bürger am Mittwochabend in einem Gewerbegebiet eine Riesenschlange. Doch das Einfangen gestaltete sich zunächst schwierig.

Weimar - Einen vier Meter langen Tigerpython hat die Weimarer Feuerwehr eingefangen. Die Riesenschlange sei von einem Bürger am Mittwochabend in einem Gewerbegebiet entdeckt worden, teilte ein Sprecher der Stadt mit. Beim Eintreffen von Feuerwehr und Polizei habe das Tier versucht, sich ins Unterholz zurückzuziehen. Daraufhin griffen die Feuerwehrleute zum Kohlendioxid-Löscher, um die Schlange abzukühlen. Dann wurde sie mit einem Haken in einen Käfig bugsiert und ein Tierheim nahm die Schlange vorerst in Obhut. 

Die Polizei sucht nun den Eigentümer. Da diese Schlangenart in hiesigen Breitengraden "definitiv nicht heimisch" sei, bestehe der Verdacht, dass das Tier seinem Halter "entlaufen" sei, twitterte die Polizei. Tigerpythons leben eigentlich in tropischen und subtropischen Gebieten Süd- und Südostasiens. Über den Einsatz hatte am Donnerstag die „Thüringer Allgemeine“ im Internet berichtet.

dpa/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.