Mit Kerosin übergossen

Vater will Tochter vor Belästigung schützen und wird angezündet

Grausamer Fall in Indien: Ein Vater in Indien hat den Versuch, seine 16 Jahre alte Tochter vor sexueller Belästigung zu schützen, mutmaßlich mit dem Leben bezahlt.

Damoh - Der 45-Jährige hatte nach Angaben seiner Angehörigen einen Nachbarn dafür angezeigt, regelmäßig seine 16-jährige Tochter zu belästigen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Erst habe ihn der Nachbar aufgefordert, die Anzeige zurückzunehmen, dann sei er den Anschuldigungen zufolge am Sonntag ins Haus des Vaters in der zentralindischen Stadt Damoh eingebrochen und habe den 45-Jährigen zusammen mit zwei Freunden mit Kerosin übergossen und angezündet. Das Opfer starb noch am Sonntag in einem Krankenhaus.

„Wir haben die drei Angreifer festgenommen, ein Verfahren eröffnet und die Ermittlungen aufgenommen“, sagte ein Polizeisprecher. Seit der tödlichen Vergewaltigung einer Studentin in Neu Delhi im Jahr 2012 ist sexuelle Gewalt in Indien immer wieder in den Schlagzeilen. Aktivistinnen zufolge hat sich die Situation nur wenig geändert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.