Männlicher Nachwuchs deutlich begehrter

Indien: Fund von 19 toten weiblichen Föten in Abwasserkanal 

Neu Dheli - Im Westen Indien hat die Polizei mehre weibliche tote Föten entdeckt. Grund war die Untersuchung eines Todesfalls, bei der ein Mann seine Frau zur illegalen Abtreibung einer Tochter gezwungen hatte. 

Die Polizei hat in einem Abwasserkanal im westindischen Bundesstaat Maharashtra 19 abgetriebene weibliche Föten entdeckt. Die in Plastiksäcken verpackten Leichen der ungeborenen Mädchen seien am Sonntagabend in der Nähe einer Dorfklinik gefunden worden, sagte der regionale Polizeichef Dattatray Shinde am Montag der Nachrichtenagentur AFP.

Den grausamen Fund machten die Ermittler nach dem Tod einer jungen Frau während eines illegalen Schwangerschaftsabbruchs in der Klinik. In Indien ist männlicher Nachwuchs nach wie vor begehrter als weiblicher, da Söhne bis heute als Ernährer der Familie gelten, während Töchter wegen der hohen Mitgift bei ihrer Heirat eher als Last angesehen werden. Obwohl Tests zur pränatalen Geschlechtsbestimmung verboten sind, werden sie vor allem in den ländlichen Gebieten bis heute häufig vorgenommen.

Der Mann des 26-jährigen Abtreibungsopfers wurde nach Polizeiangaben festgenommen, da er seine Frau zu dem Eingriff gezwungen hatte. Der Arzt ist seitdem flüchtig. Beiden droht bis zu fünf Jahre Haft. Laut einer britischen Studie aus dem Jahr 2011 wurden in den vergangenen drei Jahrzehnten in Indien bis zu zwölf Millionen Mädchen gezielt abgetrieben. Das Ungleichgewicht zwischen männlichen und weiblichen Neugeborenen nimmt trotz aller Bemühungen der Behörden nur langsam ab. uach sind in vielen ländlichen Regionen Indiens sind Frauen deutlich weniger wert als Männer. Im Januar gab es einen Skandal, als bekannt wurde, das mehrere Polizisten im Bundesstaat Chhattisgarh bis zu 40 Frauen sexuell missbraucht haben sollen.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / Saikat Paul/P

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.