Diebe verhoben sich

Göttin schlägt Tempelräuber in die Flucht

Neu Delhi - Göttliche Fügung? Tempelräuber in Indien, die es auf die Bronzestatue einer Göttin abgesehen hatten, mussten ohne Beute abziehen.

Die Täter hatten es auf eine Bronzestatue der Göttin Tripurasundari in einem Tempel der südindischen Großstadt Tiruchirappalli abgesehen, wie die Zeitung „The Hindu“ (Donnerstag) meldete. Ein Gläubiger bemerkte demnach das Fehlen des Kultbilds und fand es in einem vor seinem Sockel abgestellten Rucksack zwischen Kleidungsstücken wieder. Nach Angaben der Zeitung wiegt die 75 Zentimeter hohe Figur rund 100 Kilogramm. Die Tempelbehörde erstattete Anzeige, die Statue kam mit einer religiösen Zeremonie an ihren alten Ort zurück.

kna

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.