40 Stunden im Wasser

Indonesien: Rettungsdrama um Touristen

+
Die erschöpften Touristen kurz nach ihrer Rettung.

Bima - Als ihr Boot kenterte, trieben die Indonesien-Urlauber, darunter zwei Deutsche, ganze 40 Stunden im Wasser. Von den 25 Passagieren konnten sich nur zehn selbst retten.

Nach ihrer dramatischen Rettung aus dem Meer sind acht in Indonesien gekenterte Touristen und fünf Einheimische nach offiziellen Angaben bei guter Gesundheit. Sie hätten das Krankenhaus verlassen, sagte der Chef der lokalen Katastrophenschutzbehörde am Dienstag. Die Gruppe war nach einem Bootsunglück östlich von Bali 40 Stunden im Wasser getrieben, ehe Fischer sie fanden und am Sonntagabend retteten.

Zu der Gruppe gehörten zwei deutsche Frauen. Sie wollten so schnell wie möglich die Heimreise antreten, wie sie der Nachrichtenagentur dpa telefonisch sagten. Sie waren erschöpft. Die beiden flogen am Dienstag zunächst nach Denpasar auf der Ferieninsel Bali und wollten sich dort im Krankenhaus checken lassen.

Das Schiff mit 25 Menschen an Bord schlug auf einem mehrtägigen Segeltörn zum Komodo-Nationalpark am Samstag leck und sank. Zehn Touristen retteten sich schwimmend an einen Strand und wurden am Sonntagmorgen gefunden. Zwei Spanier wurden noch vermisst.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.