Insektenhotel lässt sich leicht selbst bauen

+
Insektenhotels sollten an einem geschützten Platz stehen. Foto: Kina

Berlin (dpa/tmn) - Ein Baumstamm und eine Bohrmaschine oder Bambusstangen und eine Dose: Mehr braucht es nicht, um ein Haus für Insekten zu basteln. Dann muss nur noch ein geschützter Standort dafür gesucht werden.

Um ein Insektenhotel zu bauen, reichen ein paar Utensilien und Hilfsmittel aus Garten und Haushalt. Eine solide Grundlage ist zum Beispiel ein trockenes Stück Holz aus einem Baumstamm, das etwa 20 Zentimeter dick sein sollte und in das mit der Bohrmaschine Löcher gebohrt werden. Für eine andere Variante werden in eine leere Konservendose Bambusstangen gesteckt, die etwas länger als die Dose sind. Die Insektenbehausungen könne man schon jetzt als Vorbereitung für nächstes Frühjahr bauen, erklärt Julian Heiermann vom Naturschutzbund Deutschland (NABU).

Wichtig sei ein trockener und geschützter Standort, beispielsweise unter einem Carport. "Wird es die nächsten Wochen noch einmal sehr schön und mild, könnte es sogar sein, dass Bienen das Haus zum Überwintern nutzen." Der NABU stellt auf seiner Website unter www.nabu.de eine "Bauanleitung für Insektenhotels" vor. Außerdem gibt es eine neue NABU-Videoreihe, die mit Tipps zu Insektenhotels startet.

Insektenhotel bauen

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.