Bei Nienburg an der Weser

Intercity fährt in brennenden Baum

+
Nachdem der Intercity in den Baum gefahren war, wurde die Strecke zwischen Nienburg und Hannover vorerst gesperrt.

Nienburg - Auf seinem weg nach Hannover ist am Mittwoch ein IC in einen brennenden Baum gerast. Verletzt wurde niemand. Die Strecke musste gesperrt werden.

Ein mit etwa 200 Reisenden besetzter Intercity ist in Niedersachsen in einen umgewehten Baum gefahren. Weil der bei Nienburg (zwischen Bremen und Hannover) in die Oberleitung gestürzte, brennende Baum auf dem Doppelstock-IC lag, konnte der Zug zunächst nicht weggeschleppt werden, wie die Deutsche Bahn mitteilte.

Deshalb wurden Kleinkinder, ältere Fahrgäste und das Gepäck mit offenen Loren rund 300 Meter zum nächsten Bahnübergang gerollt. Die anderen Fahrgäste gingen zu Fuß. An dem Bahnübergang stiegen die Reisenden in Busse um. Viele der Fahrgäste nahmen die ungewollte Unterbrechung ihrer Reise mit Humor, wie die Feuerwehr mitteilte. Nur vereinzelt gab es demnach Frust. Zunächst war befürchtet worden, dass der Baum und auch der IC, der von Norddeich nach Leipzig fuhr, Feuer gefangen hätten. Dies bestätigte sich beim Eintreffen der Rettungskräfte aber nicht.

Der Bahnverkehr wurde zwischen Nienburg und Hannover unterbrochen. Fernzüge wurden großräumig umgeleitet. Am Nachmittag wurde der Verkehr zunächst eingleisig wieder aufgenommen.

dpa


Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.