Bange Minuten im Weltraum

Raumstation ISS verlor Kontakt zum Boden

+
Die Raumstation ISS über der Erde (Archivbild).

New York - Die Internationale Raumstation ISS hat vorübergehend den Kontakt zu ihrer Bodenstation in Houston verloren.

Das Problem sei am Dienstagmorgen (Ortszeit) aufgetaucht, als das Programm auf dem Steuercomputer aktualisiert werden sollte, hieß es von der US-Weltraumbehörde Nasa. Der Rechner, der den Flug der ISS steuert, habe auf einen Ausweichcomputer umgeschaltet. Es habe aber keine Verbindung zum Kontrollzentrum in Texas gegeben.

Über die russische Bodenkontrolle hätten die Nasa-Techniker die Besatzung im All informiert, dass sie den Ausweichcomputer nutzen könnten, um die Verbindung wieder herzustellen. Auch danach sei die Verbindung aber noch lückenhaft gewesen - nur alle 90 Minuten, beim direkten Überflug der russischen Station, habe es Kontakt gegeben. Derzeit sind drei Russen, zwei Amerikaner und ein Kanadier an Bord der Station.

Arbeiten an der ISS: Bilder der „Atlantis“-Mission

ISS Raumstation
Der zweite Außeneinsatz an der ISS war erfolgreich. © dpa
ISS Raumstation
Das Duo Mike Foreman und Randy Bresnik erfüllte bei einem sechsstündigen Aufenthalt im Freien nicht nur alle geplanten Aufgaben, sondern übernahm auch noch zusätzliche Aufträge. © ap
ISS Raumstation
Foreman und Bresnik brachten unter anderem neue Antennen an der ISS an und eine Halterung zum späteren Lagern von Ersatzteilen und anderer Ausrüstung. © dpa
ISS Raumstation
Der Astronaut Mike Foreman. © dpa
ISS Raumstation
Der Astronaut Randy Bresnik. © dpa
ISS Raumstation
Randy Bresnik bei der Arbeiten an der Raumstation. © dpa
ISS Raumstation
Insgesamt leben derzeit zwölf ISS-Bewohner und Astronauten in der Raumfähre Atlantis. © dpa
ISS Raumstation
Die Astronauten haben einen einmaligen Ausblick. © dpa
ISS Raumstation
Die Astronauten arbeiten in völliger Schwerelosigkeit. © dpa
ISS Raumstation
Mit an Bord der Atlantis: Leland Melvin, Charles Hobaugh, Nicole Stott, Frank De Winne undJeffrey Williams. © dpa
ISS Raumstation
Astronaut Barry E. Wilmore in der Mitte von Robert L. Satcher Jr. und Mike Foreman (r.) © dpa
Beeindruckender Start der Raumfähre „Atlantis“
Die Raumfähre „Atlantis“ beim Start vom „NASA Kennedy Space Center“ in Cape Canaveral (US-Staat Florida). © AP
Beeindruckender Start der Raumfähre „Atlantis“
Die Raumfähre „Atlantis“ beim Start vom „NASA Kennedy Space Center“ in Cape Canaveral (US-Staat Florida). © dpa
Beeindruckender Start der Raumfähre „Atlantis“
Die Raumfähre „Atlantis“ beim Start vom „NASA Kennedy Space Center“ in Cape Canaveral (US-Staat Florida). © dpa
Beeindruckender Start der Raumfähre „Atlantis“
Die Raumfähre „Atlantis“ beim Start vom „NASA Kennedy Space Center“ in Cape Canaveral (US-Staat Florida). © AP
Beeindruckender Start der Raumfähre „Atlantis“
Die Raumfähre „Atlantis“ beim Start vom „NASA Kennedy Space Center“ in Cape Canaveral (US-Staat Florida). © AP
Beeindruckender Start der Raumfähre „Atlantis“
Die Raumfähre „Atlantis“ beim Start vom „NASA Kennedy Space Center“ in Cape Canaveral (US-Staat Florida). © dpa
Beeindruckender Start der Raumfähre „Atlantis“
Die Raumfähre „Atlantis“ beim Start vom „NASA Kennedy Space Center“ in Cape Canaveral (US-Staat Florida). © dpa
Beeindruckender Start der Raumfähre „Atlantis“
Die Raumfähre „Atlantis“ beim Start vom „NASA Kennedy Space Center“ in Cape Canaveral (US-Staat Florida). © dpa
Beeindruckender Start der Raumfähre „Atlantis“
Helden des Alls: Die Mannschaft der Raumfähre „Atlantis“. © AP

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.