Golf nicht zu stoppen

Irre Verfolgungsjagd nahe Ludwigsburg

Bietigheim-Bissingen - Bei einer irre Verfolgungsjagd in der Nähe von Ludwigsburg sind in der Nacht von Freitag auf Samstag zwei Polizisten verletzt worden. Der Täter ist immer noch auf freiem Fuß.

In der Nacht von Freitag auf Samstag hat sich die Polizei im beschaulichen Schwabenland eine heftige Verfolgungsjagd geliefert. Wie die Stuttgarter Zeitung auf ihrem Onlineportal berichtet, soll der Fahrer des VW Golf beim Anblick eines Polizeiautos sofort die Flucht ergriffen haben.

Anschließend flogen ein Tütchen Marihuana, mehrere Amphetamintabletten und ein Päcken mit einem noch nicht identifizierten Pulver aus dem Fenster. Bei der darauffolgenden Verfolgungsjagd rammte der Golf mehrere Polizeiwagen, verletzte zwei Polizisten, überfuhr einige rote Ampeln und zwang Fußgänger zur Seite zu springen.

Der Täter entkam den Polizeibeamten und kurze Zeit später wurde von ihnen das gestohlene Fahrzeug auf einem Feldweg entdeckt. Vom Fahrer fehlt bislang jede Spur.

ms

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.