Bevölkerung soll in geschlossenen Räumen bleiben

20 Feuerwehrleute beim Brand einer Fabrik in Iserlohn verletzt 

+
Brand einer Fabrik in Iserlohn.

Austretende Dämpfe haben 20 Feuerwehrleute in Iserlohn verletzt. Bei einem Brand eines Gebäudes waren etwa 250 Einsatzkräfte vor Ort. 

Iserlohn - Bei einem Brand in einem elektrochemischen Betrieb in Iserlohn sind 20 Feuerwehrleute durch Rauchgase leicht verletzt worden. Etwa 250 Einsatzkräfte hätten das rund 1000 Quadratmeter große Feuer am Sonntag unter Kontrolle gebracht, teilte die Feuerwehr mit. Das Gebäude, in dem das Feuer ausbrach, sei einsturzgefährdet und dürfe nicht betreten werden. Die Löscharbeiten dauern noch an. Laut Polizeiangaben ist das gesamte Betriebsgelände betroffen.

Iserlohn: Rettungskräfte empfehlen in geschlossenen Räumen zu bleiben

Die Rettungskräfte hatten der Bevölkerung im Bereich der Iserlohner Heide bis zum frühen Montagmorgen empfohlen, in geschlossenen Räumen zu bleiben und die Lüftungsanlagen auszuschalten. Schadstoffe konnten bei Messungen in der Umgebung allerdings nicht festgestellt werden.

Lesen Sie auch unseren Wetter-Ticker: Sturm sorgt für Bahn- und Flugausfälle - Junge wird von Baum verletzt

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.