Als Mädchenname in Island tabu

Eltern müssen Strafe zahlen, weil sie Tochter Alex nannten

Reykjavik  - Kein Name für ein Mädchen: Der isländische Staat hat einem Elternpaar ein täglich zu zahlendes Bußgeld aufgebrummt, weil es seine Tochter Alex genannt hat.

Jeden Tag sollen Nanna Þórdís Árnadóttir und ihr Mann dem Staat umgerechnet knapp zehn Euro zahlen. Das isländische Namenskomitee hatte ihren Antrag, Alex als Mädchennamen nutzen zu dürfen, abgelehnt. Jetzt wollen die Eltern vor Gericht ziehen.

Ihre Tochter Alex Emma war schon im August 2013 zur Welt gekommen. „Und wir haben ihren Namen viel früher ausgesucht“, sagte Árnadóttir der Zeitung „Vísir“. Als sie die Behörden über den Namen ihrer Tochter informiert hätten, habe sich aber herausgestellt, dass noch nie ein Mädchen in Island Alex genannt worden sei.

Deshalb ist der Name nicht erlaubt. Bis sie ihn ändern, müssen die Eltern nun täglich zahlen. Das kommt für das Paar aber nicht in Frage: „Es ist lächerlich“, sagte Árnadóttir. „Ich werde das nicht akzeptieren.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.