Iranischer Fotograf geehrt

Das ist das Unicef-„Foto des Jahres“

+
Das Unicef-Foto des Jahres 2016.

Berlin - Das Bild des Fotografen Arez Ghaderi eines jungen Mädchens auf einem Müllberg in Iran ist für das UN-Kinderhilfswerk Unicef das „Foto des Jahres“.

Das strahlende Mädchen solle die Unbeschwertheit symbolisieren, die Kinder selbst unter schwierigsten Lebensumständen zeigen könnten, erklärte Unicef am Dienstag zur Preisverleihung in Berlin.

Arez Ghaderi.

Aufgenommen wurde das Bild in einer Zeltstadt des Volksstammes der Belutschen in der Grenzprovinz Razavi-Chorasan nahe Afghanistan. Die aus dem Iran stammende und in Deutschland aufgewachsene Schauspielerin Jasmin Tabatabai sprach in ihrer Laudatio von einem Moment des „Trotzdem“, das in dem Bild des 27-jährigen iranischen Fotografen Arez Ghaderi sichtbar werde.
Der zweite Preis geht an den in Köln lebenden Fotojournalisten Ali Nouraldin für eine Momentaufnahme im griechischen Flüchtlingslager Idomeni. Sein Bild zeigt begeisterte Kinder bei einer Vorführung in einem behelfsmäßigen Kino.

Mit seinem Foto von zwei Mädchen vor einer mit Einschüssen übersäten Wand im syrischen Duma nahe Damaskus wurde der syrische Fotograf Mohammed Badra mit dem dritten Preis ausgezeichnet. Der internationale Wettbewerb „UNICEF-Foto des Jahres“ wurde im Jahr 2000 von UNICEF Deutschland ins Leben gerufen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.