So süß ist Knuts Eisbär-Bruder Anori

+
"Anori" hat die Augen geöffnet .

Wuppertal - Neuigkeiten aus dem Wuppertaler Zoo: Wie neue Videoaufnahmen zeigen, hat Eisbärbaby Anori, der Bruder von Weltstar Knut, nun seine Augen geöffnet.

Die Aufnahme der Überwachungskamera aus der vergangenen Woche zeigt das Jungtier bei seinem weiteren Entwicklungsschritt. "Anori" wird von der Mutter "Vilma" fürsorglich versorgt. Erst im April wird "Anori" die per Videokamera überwachte Höhle verlassen können.

Vater des Jungtiers namens Anori ist der 18 Jahre alte Lars, der 2006 auch den berühmten Berliner Eisbären Knut gezeugt hatte.

Bilder aus der Überwachungskamera

Videoaufnahmen von Eisbärbaby Anori

Erst im April wird der tapsige Winzling die Wurfhöhle wohl verlassen. Bis dahin ernähre er sich von Muttermilch, sagte Lawrenz. Die neun Jahre alte Vilma hatte am 4. Januar zwei Jungtiere zur Welt gebracht. Eines verendete jedoch kurze Zeit später, woraufhin sie es dem Zoo zufolge „nach Eisbärenart beerdigte“, also aufaß. Auch Eisbärstar Knut war ein Zwilling gewesen. Sein Bruder hatte ebenfalls nur wenige Tage überlebt.

Nach der Geburt von Eisbärmädchen Svenja 1995 ist Anori das erste überlebende Eisbärjunge im Wuppertaler Zoo. Der im März 2011 verendete Knut soll derweil im Berliner Zoo ein eigenes Denkmal am Bärenfelsen bekommen - als träumender Jungbär in Bronze. Den Entwurf für die Plastik stellte die Fördergemeinschaft von Tierpark Berlin und Zoo Berlin am Dienstag vor.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.