Gemeindepräsident nennt Details

Tödliches Unglück an Wasserfall: Frau stürzt 50 Meter in die Tiefe

Blaulicht
+
In Italien hat sich ein tödliches Unglück ereignet. (Symbolfoto)

In Italien hat sich ein Unglück ereignet, das eine 42-Jährige nicht überlebt hat. Offenbar wollte sie ein Foto machen und stürzte an einem Wasserfall in die Tiefe.

Bergell – Am Sonntag (13.06.2021) ist es in Italien zu einem tödlichen Unglück gekommen. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge stürzten ein Mann und eine Frau an einem Wasserfall nahe Bergell an der Schweizer Grenze in die Tiefe. Dabei kam die Frau ums Leben, der Mann wurde schwer verletzt, wie unter anderem die Schweizer Zeitung Blick berichtet.

Offenbar verließ das Paar den offiziellen Wanderweg, um ein Foto der Landschaft zu machen. Augenzeugenberichten zufolge rutschte die Frau (42) ab, der Mann (36) versuchte sie wohl noch zu retten und sprang hinterher. Beide stürzten rund 50 Meter in die Tiefe. Die 42-Jährige überlebte das Unglück nicht, der 36-Jährige wurde mit schweren Verletzungen durch Sicherheitskräfte in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Unglück in Italien: Gemeindepräsident nennt Details

„Nach ersten Erkenntnissen ist die Frau über das eiserne Geländer gestiegen“, erklärte Omar Iacomella, Präsident der Gemeinde Piuro, gegenüber der italienischen Zeitung Sondrio Today. „Die Frau hat ihre Schuhe ausgezogen und ist barfuss auf den oberen Teil des Wasserfalls gelaufen“, so Iacomella weiter. (tu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.