Auf Bali

Ein Jahr Haft für Joint rauchen am Strand

+
Mit seinem indonesischen Fahrer hat ein australischer Tourist im Januar am Strand von Bali einen Joint geraucht. (Archivbild)

Denpasar - Er hat am Strand einen Joint geraucht. Dafür muss ein australischer Tourist jetzt für ein Jahr ins Gefängnis. Sein indonesischer Begleiter ebenfalls. 

Das Gericht in Denpasar auf Bali blieb mit seinem Strafmaß unter den von der Staatsanwaltschaft geforderten vier Jahren Gefängnis. Der 25-Jährige war im Januar am beliebten Strand Batu Bolong zusammen mit einem indonesischen Fahrer beim Rauchen einer Marihuana-Zigarette und mit 0,86 Gramm der Droge erwischt und festgenommen worden. Der für ein Hotel arbeitende Fahrer muss ebenfalls ein Jahr hinter Gitter.

Im April waren in Indonesien acht wegen Drogenhandels zum Tod Verurteilte, unter ihnen sieben Ausländer, hingerichtet worden. Internationale Proteste und Gnadengesuche blieben vergeblich. Indonesien zählt zu den Ländern mit den strengsten Drogengesetzen weltweit. Schon im Januar waren unter internationalem Protest sechs Menschen wegen Drogendelikten hingerichtet worden, darunter fünf Ausländer.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.