40 000 Jahre altes Mammut in Russland entdeckt

Moskau - Wissenschaftler haben im hohen Norden Sibirien einen sensationellen Fund gemacht: Ein etwa 40 000 Jahre altes gut erhaltenes Mammut. Sogar innere Organe seien konserviert gewesen.

Ein etwa 40 000 Jahre altes gut erhaltenes Mammut haben Wissenschaftler im hohen Norden Sibiriens entdeckt. Nicht nur Haut und Knochen, sondern sogar Muskeln und einige innere Organe seien durch den Permafrost konserviert worden, teilte die Russische Akademie der Wissenschaften am Freitag nach Angaben der Agentur Interfax mit. Die Überreste des Tieres lagen in einer Höhle an der Küste des Nordpolarmeers nahe dem Fischerdorf Jukagir in der Teilrepublik Jakutien.

Die Forscher schätzen das Alter des Mammut-Jungen auf etwa zehn Jahre. Es habe 200 bis 250 Kilogramm gewogen haben und sei ungefähr zwei Meter lang gewesen. “Genaue Untersuchungen beginnen im Februar 2012“, hieß es. Die letzten Mammuts, die zur Gattung der Elefanten gehören, starben vor etwa 4000 Jahren aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.