30 Jahre Wartezeit: U-Bahn in Algier fährt

Algier - Nach drei Jahrzehnten Planungs- und Bauzeit hat Algier endlich seine U-Bahn. Mit einem großen Festakt eröffnete der algerische Präsident Abelaziz Bouteflika die Metro.

Nach drei Jahrzehnten Planungs- und Bauzeit hat Algier endlich seine U-Bahn. Mit einem großen Festakt eröffnete der algerische Präsident Abelaziz Bouteflika am 57. Jahrestag des Unabhängigkeitskriegs am Montag die Metro der Hauptstadt. Das Bauvorhaben war schon 1980 unter Staatschef Chadli Benjedid in Angriff genommen, aber durch Bürgerkrieg, technische und finanzielle Probleme verzögert worden. Die Linie ist knapp 9,5 Kilometer lang, hat zehn Bahnhöfe und kostete 380 Millionen Euro. Betrieben wird sie von einer Tochterfirma der Pariser Metro-Gesellschaft RTP.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.