Japan: Dramatische Bilder vom Dienstag

1 von 32
Im japanischen Nihonmatsu (Bezirk Fukushima) wird ein Baby auf Radioaktivität überprüft.
2 von 32
Soldaten in Schutzkleidung nahe des Katastrophen-Reaktors Fukushima.
3 von 32
In Nihonmatsu wäscht ein Soldat in Schutzkleidung radioktives Material von einem Schuh.
4 von 32
In Kesennuma holen Menschen bei einer Notunterkunft ihre neu aufgeladenen Handys ab. 
5 von 32
Eine Frau mit einem Mundschutz hat vom Tod eines Angehörigen erfahren.
6 von 32
Amerikanische Retter mit Suchhunden im Einsatz in Ofunato (Bezirk Iwate). Die Stadt wurde vom Tsunami getroffen. 
7 von 32
Amerikanische Retter mit Suchhunden im Einsatz in Ofunato. Die Stadt wurde vom Tsunami getroffen. 
8 von 32
Japan: Zwei Menschen öffenn in den Ruinen eines Hauses einen Schrank.
9 von 32
Leergekaufte Supermarktregale in Ofunato.

Tokio - Japan: Dramatische Bilder vom Dienstag

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Bedrückende Bilder: Das blieb nach dem verheerenden Brand von Thomas Gottschalks Villa übrig
Das Anwesen samt Mühle von Thomas Gottschalk ist dem verheerenden Feuer in Kalifornien zum Opfer gefallen. Was von der …
Bedrückende Bilder: Das blieb nach dem verheerenden Brand von Thomas Gottschalks Villa übrig
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (13)
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (13)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.