Erdbeben-Überlebenden geht es gut

Tokio - Es ist ein kleines Wunder: Neun Tage haben Sumi und Jin Abe unter den Trümmern ihres Hauses überlebt. Der 80-Jährigen und ihrem Enkel geht es nach Angaben der Ärzte wieder gut.

Aktuelle Nachrichten zur Katastrophe in Japan gibt es im Liveticker

Den beiden am Sonntag geretteten Erdbeben-Opfern Sumi und Jin Abe geht es nach Angaben der behandelnden Klinik in Ishinomaki wieder gut. Die beiden waren erst neun Tage nach dem Erdbeben in ihrem zerstörten Haus in der Präfektur Miyagi entdeckt worden. Derjapanische Regierungssprecher Yukio Edano sagte zu ihrer Rettung: “Ich ziehe meinen Hut vor ihnen. Ich glaube ein Wunder wie dieses kann alle Opfer inspirieren die jetzt schwierige Zeiten durchmachen.“

Voller Bewunderung sprachen auch die Rettungskräfte von der 80-jährigen Sumi Abe und ihrem 16 Jahre alten Enkel Jin. “Ich bin so froh und erstaunt, dass Menschen so lange überlebt haben“, sagte der Polizist Yoichi Seino von der Polizeistation in Ishinomaki der Nachrichtenagentur Kyodo.

Vier Polizisten hatten am Sonntag auf der Suche nach Vermissten schwache Hilferufe gehört. Sie fanden den vor Kälte zitternden Jin Abe auf dem Dach der Hausruine. “Bitte retten Sie meine Oma“, bat der Junge. Die Helfer fanden die Großmutter in der Küche, umgeben von umgestürzten Möbeln.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.