Japan: Taifun “Talas“ tötet 20 Menschen

+
Feuerwehrler und Rettungskräfte suchen in den Trümmern eines Hauses, das durch eine Schlammlawine zusammengebrochen war, nach Überlebenden.

Tokio - Der Taifun “Talas“ hat in Japan schwere Regenfälle und Schlammlawinen ausgelöst und mindestens 20 Menschen das Leben gekostet.

Mindestens 50 weitere wurden Medienberichten zufolge vermisst. Im Westen sowie im Zentrum des Landes seien 460.000 Menschen gewarnt und zur Evakuierung aufgefordert worden, meldete die Nachrichtenagentur Kyodo.

Naturkatastrophen - spektakuläre Bilder

Spektakuläre Bilder der Naturgewalten

Die Opferzahl durch Taifun “Talas“ könnte unter anderem in der Gegend der Kii-Halbinsel, südlich von Osaka, weiter steigen. Hochwasser und Erdrutsche behinderten die Arbeit der Retter.

Nach Angaben der japanischen Wetterbehörde bewegte sich das Zentrum des Taifuns mit weniger als 20 Kilometern pro Stunde in Richtung Norden über das Japanische Meer hinweg. “Talas“ war in der Nacht zum Sonntag über die südjapanische Insel Shikoku und den zentralen Teil der Hauptinsel Honshu hinweggezogen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.