Nickerchen mit Messer in der Hand

Räuber schläft während Überfall ein

Tokio - Ungewöhnliches Nickerchen: Mitten während seines Überfalls, ist ein angetrunkener Räuber in Japan noch mit dem Messer in der Hand eingeschlafen.

Wie die japanische Tageszeitung „Nikkei“ am Montag meldete, betrat der 48-Jährige nachts einen 24-Stunden-Supermarkt und fuchtelte vor einem Angestellten mit einem Messer in der Hand herum. Doch plötzlich fielen dem Gauner die Augen zu; er sank zu Boden und schlief ein. Ein anderer Mitarbeiter habe daraufhin die Polizei alarmiert. Doch bevor die Beamten eintrafen wachte der Japaner nach zehn Minuten wieder auf und verlangte Geld.

Er machte sich mit umgerechnet rund 500 Euro und zwei Schachteln Zigaretten davon, wurde jedoch kurz darauf in der Nähe des Ladens gefasst, wie die Zeitung berichtete.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.