Jeder dritte Jugendliche ist psychisch belastet

+
Gestresste Jugendliche: Jeder Dritte unter den 12- bis 18-Jährigen fühlt sich psychisch stark belastet. Foto: Jens Kalaene

Mainz (dpa/tmn) - Die Jugend - eine unbeschwerte Zeit? Nicht wirklich. Viele Teenager haben mit sich selbst und ihrem Umfeld zu kämpfen. Das schlägt erschreckend vielen auf die Psyche.

Viele Jugendliche haben psychische Probleme. Das zeigt eine repräsentative Befragung von Forschern der Universitätsmedizin Mainz. Demnach fühlt sich rund jeder Dritte (32 Prozent) unter den 12- bis 18-Jährigen psychisch stark belastet. Das entspreche der Belastung von Jugendlichen, die sich wegen seelischer Erkrankungen in stationärer Behandlung befinden.

Etwa jeder Achte (12 Prozent) zeigt Symptome einer sogenannten Depersonalisation. Dabei empfinden sich Betroffene von sich selbst und der Umwelt abgetrennt oder erleben sich selbst und die Umwelt als unwirklich. In der Befragung gaben sogar 47 Prozent an, zumindest an einzelnen Tagen in den vergangenen zwei Wochen unter solchen Gefühlen gelitten zu haben. Jungen sind stärker gefährdet für eine Depersonalisation als Mädchen. Das gilt auch für Jugendliche mit sozialen Ängsten und einer geringeren Schulqualifikation. Insgesamt wurden für die Studie rund 3800 Schüler befragt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.