Laut Bericht von "Die Zeit"

Jeder 4. Häftling wird Opfer von Gewalt

Hamburg - In Deutschlands Gefängnissen wird nach einem Bericht der Wochenzeitung “Die Zeit“ jeder vierte Häftling im Laufe eines Monats Opfer von Gewalt.

Gut ein Viertel aller weiblichen und männlichen Häftlinge und fast die Hälfte aller Jugendlichen gaben bei einer Befragung für eine Studie an, in den vier Wochen zuvor Opfer psychischer Gewalt geworden zu sein, berichtete die Zeitung. Sie beruft sich auf eine Studie des Kriminologischen Forschungsinstitutes Niedersachsen, die an diesem Donnerstag veröffentlicht werden soll. Hierfür waren 6384 Häftlinge in 33 Gefängnissen in Bremen, Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen und Thüringen anonym befragt worden.

Die Gefangenen hätten über Schläge und Vergewaltigungen berichtet. Besonders gefährliche Orte seien Gemeinschaftszellen, schlecht einsehbare Flure oder die Duschen. Fast die Hälfte der Opfer habe der Studie zufolge keine Anzeige erstattet, berichtete “Die Zeit“. Jeder Zweite habe bei der Befragung angegeben, schikaniert, erpresst, mit Müll oder Exkrementen beworfen worden oder durch Lügen verächtlich gemacht worden zu sein.

Die Studie sei die erste aussagekräftige Untersuchung über das Ausmaß von Gewalt in deutschen Gefängnissen, berichtete das Blatt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.