Jeder Zweite über 50 offen gegenüber betreutem Wohnen

+
Betreutes Wohnen können sich viele über 50-Jährige vorstellen. Eine Senioren-WG ist dagegen weniger attraktiv. Foto: Patrick Pleul

Sernioren-WG, Mehrgenerationenhaus, 24-Stunden-Pflege oder betreutes Wohnen: Die Wohnformen für Senioren sind vielfältiger geworden. Was sich über 50-Jährige für ihren Lebensabend am besten vorstellen können, hat die AOK nachgefragt.

Berlin (dpa) - Betreutes Wohnen oder ein Leben in einem Mehrgenerationenhaus wird im Alter immer attraktiver. Jeder Zweite aus der Gruppe der 50- bis 80-Jährigen kann sich dies nach einer Studie des Wissenschaftlichen Institut der AOK vorstellen.

54,1 Prozent der Befragten zeigten sich aufgeschlossen gegenüber betreutem Wohnen, teilte die Krankenkasse mit. 31 Prozent gingen aber davon aus, dass ein solches Angebot für sie zu teuer wäre.

Das Leben in einem Mehrgenerationenhaus schätzten 51,8 Prozent als attraktiv ein. Mit solchen Häusern sind Hausgemeinschaften gemeint, in denen junge und alte Menschen unter einem Dach wohnen.

Senioren-WGs erfuhren dagegen weniger Zustimmung bei den Befragten. Für eine solche Wohnform - bei der mehrere Senioren zusammen leben - zeigten sich nur 39 Prozent offen. Auch die 24-Stunden-Pflege erschien lediglich 41,1 Prozent als attraktiv.

Mitteilung AOK

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.