Nachrichtenagentur

Im Jemen entführter Deutscher wieder frei

+
Ein Video aus dem April zeigt den im Jemen entführten Deutschen (links) mit einem Geiselnehmer (Mitte) und einem TV-Reporter.

Sanaa - Ein Ende Januar im Jemen entführter Deutscher ist nach Angaben der jemenitischen Nachrichtenagentur Saba wieder auf freiem Fuß.

Wie die Agentur am Dienstag meldete, war er in der östlichen Provinz Marib festgehalten worden. Der etwa 60-jährige Mann war am 31. Januar in Sanaa gekidnappt und in eine Stammesregion östlich der jemenitischen Hauptstadt verschleppt worden.

Ein jemenitischer Fernsehsender hatte Anfang April eine kurze Filmsequenz gesendet, die den Mann an der Seite seines mit einer Kalaschnikow bewaffneten Entführers zeigte. Der abgemagert aussehende Deutsche trug ein weißes Gewand und eine Sonnenbrille. Ein Reporter des Privatsenders Al-Jemen Al-Jum gab an, das Entführungsopfer leide an Lungenkrebs und müsse behandelt werden.

Nach Angaben der jemenitischen Regierung forderte der Entführer die Freilassung inhaftierter Familienangehöriger und Geld. Im Jemen wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche Menschen entführt. Meistens stecken Stämme dahinter, die von der Regierung Zugeständnisse erpressen wollen.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.