Rathäuser gestürmt

„Jetzt ist hier Halligalli“ - Narren regieren

Wetzlar/Frankfurt - Nicht nur in Karnevalshochburgen, auch in vielen anderen Städten haben in diesen Tagen die Narren das Sagen. In Hessen und Thüringen werden Rathäuser gestürmt.

In vielen deutschen Städten haben die Narren am Samstag die Rathäuser gestürmt. Der Frankfurter Römer fiel am Samstagnachmittag unter Schunkeln und begleitet von Konfettiregen in die Hände der Narren. Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) übergab den Frankfurter Narren den Rathausschlüssel.

„Der Oberbürgermeister ist verhaftet worden und hat sich dann freigekauft. Jetzt ist hier Halligalli“, sagte ein Sprecher. Rund 3000 Menschen nahmen an der Erstürmung teil. Auch in anderen hessischen Städten wie in Kassel übernahmen die Narren mit lautem Geschrei das Zepter.

Narren im ganzen Land in Partylaune

Narren im ganzen Land in Partylaune

In Thüringen übernahmen die Jecken ebenfalls die Herrschaft. In Erfurt kaperten die Narren am Samstag mit Trommelwirbel, Schunkelgesängen und „Erfordia Helau“-Rufen das Rathaus. In der Karnevalshochburg Wasungen nahmen die Narren beim Straßenkarneval unter anderem die NSA-Abhöraffäre, den Berliner Pannenflughafen und die Steuerflüchtlinge aufs Korn. Bei Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen zogen knapp 2000 Teilnehmer zwei Stunden durch die Stadt.

Auch in anderen Thüringer Orten waren die Innenstädte fest in Narrenhand. Auf rekordverdächtige Besucherzahlen brachte es der Umzug in Apolda, die Polizei sprach von bis zu 25 000 Zuschauern.

In Mainz hatte der Narrennachwuchs hat die Straßen fest im Griff. Beim laut Veranstalter größten Jugendmaskenzug Europas zogen rund 3500 Mädchen und Jungen durch die Landeshauptstadt. Zehntausende Zuschauer verfolgten den stundenlangen Vorbeimarsch der bunten Motivgruppen. Viele Kinder hatten sich als Fußballspieler oder Fans verkleidet, war das Zugmotto doch in diesem Jahr die WM in Brasilien.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.