Jetzt wandern die Kröten wieder

Berlin/Offenbach - In Kürze beginnt in Deutschland wieder die gefährliche Laichwanderungen von Fröschen, Kröten und Molchen. Umweltschützer mahnen Autofahrer zur Vorsicht.

Mit Blick auf die in Kürze erwarteten Laichwanderungen von Kröten und anderen Amphibien mahnen Umweltschützer die Autofahrer zur Vorsicht. “Selbst bei einer nicht viel befahrenen Straße mit neun Autos pro Stunde liegt die Überlebenswahrscheinlichkeit der wandernden Erdkröten schon bei unter 20 Prozent“, erklärte der Amphibienexperte des Naturschutzbundes (NABU), Sascha Schleich, am Dienstag in Berlin. Warmes und feuchtes Wetter animiert Frösche, Molche und Kröten dazu, auf Wanderschaft zu ihren Laichgewässern zu gehen.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach rechnet in den kommenden Tagen mit Temperaturen um die zehn Grad - dabei könne es immer wieder regnen. Damit wären die Bedingungen für den Wanderungsbeginn der Amphibien gegeben. Viele von ihnen sind in ihrem Bestand gefährdet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.