Jetzt wird es endlich wieder Sommer

+
Es wird wieder Sommer - wenn auch nur für kurze Zeit

Berlin - Tief Quentin sorgte am Wochenende noch für Dauerregen in vielen Regionen Deutschlands. Dafür startet der August durch Hoch Janet mit bis zu 30 Grad und Sonnenschein. 

Das Sommerwetter wird am Dienstag im Westen des Landes seinen Höhepunkt erreichen, im Osten ist Mittwoch der wärmste Tag, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Pünktlich zum ersten August-Wochenende kommt aber das kühle und wechselhafte Wetter zurück. “Die nächste Abkühlung bereitet sich schon auf dem Atlantik für ihren Einsatz in Deutschland vor“, sagte DWD-Wetterexperte Peter Hartmann.

Rekord-Regenmengen gemessen

Am letzten Juli-Wochenende hatte Tief Quentin für Kühle und Dauerregen gesorgt. Im Nordosten gab es nach DWD-Angaben vielerorts Regenrekorde für den Monat Juli. In Mecklenburg-Vorpommern waren Polizei und Feuerwehr in den vergangenen Tagen im Dauerstress, weite Teile des Landes standen unter Wasser. Hauskeller liefen voll, Straßen waren überflutet und unpassierbar. Auch in Sachsen stiegen die Wasserstände in den Flüssen, die Regenmassen führten zu Überschwemmungen. Am Sonntagnachmittag entspannte sich die Lage aber. Die Regenmassen für den Monat Juli waren immens - solche Mengen hatten Meteorologen im Nordosten noch nicht gemessen. 

Wetter-Weisheiten: Welche Sprüche wirklich stimmen

Wetter-Weisheiten: Welche Sprüche wirklich stimmen

Das aktuelle Wetter

Wie der Meteomedia-Wetterexperte Uwe Ulbrich erklärte, fielen in Rostock-Warnemünde 350,9 Liter pro Quadratmeter. Das war fast fünf Mal so viel wie die Regenmenge im langjährigen Mittel. “Diese Regenfälle reichten in ihrer Intensität fast an den indischen Monsun heran“, sagte Ulbrich. Auch in Berlin regnete es innerhalb von drei Tagen fest doppelt so viel wie es sonst in einem ganzen Monat Juli.

Pilzesammler und Sonnenstudios sind Gewinner

Es gab aber auch Gewinner des verregneten Sommers. Sonnenstudios hatten Hochsaison. Aber auch Pilzesammler können sich freuen. “Wie es aussieht, wird es ein gutes Pilzjahr“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Landespilzsachverständiger Oliver Duty der Nachrichtenagentur dpa. In der neuen Woche ist das Gummistiefel-Wetter erst einmal vorbei.

Hoch Janet soll nun von Westen her Sonne und Höchstwerte von 22 bis 30 Grad bringen. Doch bereits ab Mittwoch drohen auch schon wieder erste kräftige Gewitter. Es sei in Mitteleuropa aber üblich, dass eine kurze Periode Sommerwetter bald wieder in Donnerwetter übergehe, sagte Hartmann. Unsicher sind sich die DWD-Experten bei der Frage, ob der Sommer noch einmal länger zurückkehrt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.