Pure Zerstörungswut

Jugendliche demolieren Schule: 350.000 Euro Schaden

+
Der Schaden wird auf 350.000 Euro geschätzt.

Pure Zerstörungswut lebten zwei 13 und 15 Jahre alte Jungen im nordrhein-westfälischen Hamm aus. Sie richteten dabei einen enormen Sachschaden an.

Hamm - Zwei etwa 13 bis 15 Jahre alte Jungen haben in einer neu gebauten Schule im westfälischen Hamm randaliert und 350 000 Euro Schaden angerichtet. Es war nicht der erste Vorfall dieser Art in der angehenden Förderschule. Im jüngsten Fall brachen die unbekannten Jugendlichen am Mittwochabend eine Tür auf und zogen marodierend durch das Gebäude. 

Sie kippten sämtliche Farbeimer um, beschmierten Wände, zerstörten Scheiben, Server und Schaltkästen und ließen elektronische Geräte mitgehen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Zeugen beobachteten die Jungs auf der Flucht. In den vergangenen Monaten war der Neubau mehrfach Ziel von Randalierern gewesen. Mal wurde gezündelt, mal zerstört. Die Schäden seien aber vergleichsweise gering ausgefallen, sagte ein Polizeisprecher.

dpa

Mehr zu diesem Fall erfahren Sie bei wa.de*

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.