„I bims“ war es letztes Jahr

Haben Sie es schon mal gehört? Jugendwort des Jahres 2018 steht fest

+
Jedes Jahr kürt der Langenscheidt-Verlag das Jugendwort des Jahres. 

Jedes Jahr kürt der Langenscheidt-Verlag das Jugendwort des Jahres. Auch dieses Jahr, am 16. November 2018, wurde ein Wort von Youtubern und Bloggern dafür auserkoren. 

München- Seit zehn Jahren kürt der Langenscheidt-Verlag nun jedes Jahr aufs Neue das Jugendwort des Jahres. Dazu ziehen sie als Experten Youtuber und Blogger zu Rate. Auch dieses Jahr, am 16. November 2018, wurde das Jugendwort des Jahres gekürt.

„Ehrenmann“ und „Ehrenfrau“ sind Jugendwörter des Jahres 2018

Dieses Jahr standen wieder 30 Begriffe zur Auswahl, die Jugendliche anscheinend heute benutzen. Mit einer unverbindlichen Online-Abstimmung wurden ursprünglich die Top Ten der Jugendworte gekürt, aus denen dann eine 21-köpfige Jury den Spitzenreiter wählte. Das Rennen machte schließlich der Begriff „Ehrenmann“ beziehungsweise „Ehrenfrau“. 

Als „Ehrenmann“ oder „Ehrenfrau“ bezeichne man jemanden, der etwas Besonderes für einen tut, so der Langenscheidt-Verlag am Freitag in München. Doch dass diese Begriffe es zum Jugendwort des Jahres 2018 schaffen, war zunächst nicht klar. 1,5 Millionen Menschen nahmen nämlich vorab an der Online-Abstimmung teil und kürten ein ganz anderes Wort zum Sieger. Neben Begriffen wie „lindnern“ (lieber etwas gar nicht als schlecht machen), „Snackosaurus“ (für einen verfressenen Menschen) oder „Lauch“ (Trottel) wählten die Menschen „verbuggt“ zum Sieger-Begriff. Damit ist etwas gemeint, das voller Fehler ist. 

Langenscheidt wählt jedes Jahr Jugendwort des Jahres: Diese Begriffe standen 2018 zur Wahl

Jedes Jahr wählt der Langenscheidt-Verlag das Jugendwort des Jahres, eine Art Werbeaktion. Auch das eigene Jugendwort-Lexikon soll dabei in den Fokus gerückt werden. „Ehrenmann“ beziehungsweise „Ehrenfrau“ machte dieses Jahr das Rennen, diese Begriffe standen ebenso für die Jury zur Wahl:

  • verbuggt: voller Fehler, falsch gestrickt 
  • glucose-haltig: süß 
  • Ehrenmann/Ehrenfrau: jemand, der etwas Besonderes für dich tut
  • Lauch: Trottel, oder: unmuskulöser Mensch 
  • Auf dein Nacken: Du zahlst 
  • AF, as fuck: Betonung, wie besonders etwas ist
  • sheeeesh: Wirklich? Echt jetzt? Nicht dein Ernst?!
  • Ich küss dein Auge: Hab dich gern oder auch ein sehr starkes Danke 
  • Snackosaurus: verfressener Mensch 
  • lindnern: lieber etwas nicht machen, als etwas schlecht machen

Jugendwort 2017: „I bims“

Im Jahr 2017 wurde „I bims“ (ich bin‘s) zum Jugendwort des Jahres gewählt. Neben diesem Begriff aus dem Jugendslang „vong“ stand auch „napflixen“ (ein Nickerchen machen und dabei einen Film laufen lassen), „Noicemail“ (nervige Sprachnachricht), „schatzlos“ (single) und „unlügbar“ (definitiv, unbestritten) zur Auswahl. 

Immer wieder wird jedoch die Kritik laut, dass die angeblichen Jugendwörter weit weg von der Realität wären. Nichtsdestotrotz wird Langenscheidt das Projekt wohl auch in Zukunft weiterführen, da es laut dem Verlag wichtig wäre, die Jugendsprache zu dokumentieren.

dpa/mef

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.