Verlag zieht Konsequenzen

Bild-Chef Julian Reichelt muss gehen - Axel-Springer-Verlag nennt Grund für Freistellung

Bild-Chef Julian Reichelt muss nach „neuen Erkenntnissen“ seinen Posten räumen. Der Axel-Springer-Verlag bezieht nun Stellung zur Entlassung.

Berlin – Wegen neuer „Erkenntnisse über das aktuelle Verhalten von Julian Reichelt“ hat der Axel-Springer-Verlag den bisherigen Bild-Chefredakteur „mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden“. Das teilte der Verlag am frühen Montagabend (18.10.2021) auf seiner Website mit.

Die neuen Erkenntnisse begründet der Verlag mit Presserecherchen. Diese hätten das Unternehmen dazu gebracht, die Vorwürfe gegen Julian Reichelt, der sich bereits im Frühjahr einem Compliance-Verfahren stellen musste und währenddessen für wenige Tage freigestellt worden war, eingehender zu untersuchen. Nun muss der 41-jährige Verlagsinformationen zufolge den Chefsessel endgültig räumen.

Julian Reichelt: Axel-Springer-Verlag macht Johannes Boie zum neuen Bild-Chef

Begründet wurde der Schritt des Verlags mit dem Vorwurf an Reichelt, dass dieser „Privates und Berufliches nicht klar getrennt und dem Vorstand darüber die Unwahrheit gesagt“ habe. Der Verlag weist darauf hin, dass es gegen Reichelt im Zuge des Compliance-Verfahrens im Frühjahr 2021 „den Vorwurf einvernehmlicher Liebesbeziehungen zu Bild-Mitarbeiterinnen und Hinweise auf Machtmissbrauch in diesem Zusammenhang gegeben habe.“

Reichelts Nachfolger in der Chefredaktion der Bild-Zeitung wird der 37-jährige Johannes Boie, der bislang als Chefredakteur die Welt am Sonntag für den Verlag betreute.   

Der Axel-Springer-Verlag hat den Bild-Chefredakteur Julian Reichelt am Montag von seinen Aufgaben entbunden.

Neue Presserecherchen zur Bild: Axel-Springer-Verlag entbindet Julian Reichelt von Aufgaben

Ein Artikel in der US-Zeitung New York Times hatte zuletzt die Vorwürfe gegen den Bild-Chefredakteur aufgegriffen und unter dem Titel „Bei Axel Springer, dem neuen Besitzer von Politico, Vorwürfe zu Sex, Lügen und geheimen Zahlungen“ veröffentlicht. (slo/ska)*fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Transparenzhinweis: Die Abberufung von Bild-Chefredakteur Julian Reichelt spielt vor dem Hintergrund der Diskussion um die Veröffentlichung einer umfassenden Recherche zu seiner Person durch IPPEN.MEDIA. Das Investigativ-Team von IPPEN.MEDIA hatte Reichelt vergangene Woche mit den Vorwürfen konfrontiert und um Stellungnahme gebeten. Die Ergebnisse der Recherchen wurden jetzt bei Spiegel.de veröffentlicht.

Rubriklistenbild: © Jörg Schüler/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.