Jungbär in Südtirol totgefahren

+
Der Jungbär wurde in der Nacht zum Freitag auf der Schnellstraße in Italien zwischen Meran und Bozen totgefahren

Bozen - Ein drei bis vier Jahre alter Jungbär ist in der Nacht zum Freitag in Südtirol totgefahren worden. Bei dem Unfall sollen die Autofahrer keine Chance gehabt haben.

Ein drei bis vier Jahre alter Jungbär ist in der Nacht zum Freitag in Südtirol totgefahren worden. Bei dem Unfall auf der Schnellstraße in Italien zwischen Meran und Bozen habe der Autofahrer keine Chance gehabt, dem plötzlich auftauchenden Bären auszuweichen, sagte der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr von Terlan, Erwin Runer, im Gespräch mit Südtirol Online. Nach dem Aufprall habe das Auto gebrannt, es sei Totalschaden entstanden. Fahrer und Beifahrer kamen aber mit dem Schrecken davon. Geprüft wird gegenwärtig noch, um welchen der offiziell registrierten Bären es sich handelt. Das Tier wird wahrscheinlich ausgestopft und im Museum von St. Kassian ausgestellt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.