Junge ersteigert Handy mit Pornos

Salzgitter - Ein 14-Jähriger hat bei einer Fundsachen-Versteigerung der Stadt Salzgitter ein Handy ersteigert, auf dem noch mehrere Pornos des Vorbesitzers gespeichert waren. Das war nicht das einzig Pikante, was er fand.

Eine Sprecherin der Stadt bestätigte auf Anfrage unseres Portals den Vorfall. Der Teenager hat das Handy ersteigert und darauf Pornofilme des Vorbesitzers gefunden. Das Nachrichtenportal newsclick.de berichtet außerdem, dass der Vorbesitzer auch seinen Penis gefilmt hatte und Fotos gespeichert waren, die ihn deutlich zeigen.

Der 14-Jährige sei über den Fund schockiert gewesen. Ein Mitarbeiter der Stadt hatte bei der Versteigerung am vergangenen Samstag gegenüber newsclick.de gesagt: "Sämtliche Daten werden vor der Versteigerung natürlich gelöscht." Offenbar ist dabei etwas schiefgegangen.

Michael Knaps, Sprecher beim Landesbeauftragten für Datenschutz, spricht gegenüber newsclick.de von einer "Panne, die nicht passieren darf."

Mehr Informationen folgen in Kürze

pie

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.